Liebe Französische Küche – ich muss dir ja leider sagen, dass wir bis jetzt noch nicht die besten Freunde geworden sind. Selbst in hochgelobten Pariser Restaurants wollte der Funke nicht wirklich überspringen. Gerade deshalb wollte ich unbedingt das Coq au Vin im Stuttgarter Westen testen. Dieses Restaurant francais ist klein und etwas verwinkelt. Nachdem man eingetreten ist, fühlt man sich wie in einem kleinen Bistro irgendwo in Paris. Ja, sogar der Kellner begrüßt einen mit einem französischen Akzent und bietet einen kleinen Aperitif in Form eines Crement an. Die Karte ist übersichtlich, was ich immer sehr sympathisch finde.

Um möglichst viel probieren zu können wählen wir einmal das Menü mit Käse und einmal mit Dessert. Dabei können wir jeweils aus den Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts das wählen, was uns am meisten zusagt. Alle Teile des Menüs sind also auch einzeln bestellbar, leider fehlen mir persönlich mehr vegetarische Gerichte.

Coq au Vin muss es natürlich als Hauptspeise geben und das namensgebende Gericht überzeugt auf ganzer Linie.

Natürlich müssen als Vorspeise die Schnecken getestet werden, die in ein Küchlein eingebacken sind. Klingt lecker war aber leider etwas fad. Auch der in Kräuter marinierte Lachs könnte noch mehr Würze vertragen, dagegen ist der dazu gereichte Selleriesalat sehr cremig und lecker. Coq au Vin muss es natürlich als Hauptspeise geben und das namensgebende Gericht überzeugt auf ganzer Linie. Das Fleisch ist saftig und wird mit einer würzigen Sauce serviert. Als zweite Hauptspeise bestellen wir Lammkeulensteaks und auch die sind top. Die Beilagen, ein sämiges Kartoffelgratin und wunderbar zartes Ratatouille, schmecken sehr gut.

Die Käseplatte zum Nachtisch ist gut, aber übersichtlich. Der Schokokuchen mit flüssigem Kern lässt zwar etwas auf sich warten ist aber auch eine Empfehlung wert.

Update 13.03.2016:  Das Coq au Vin hat leider geschlossen. Dort findet man jetzt den Vietnamesen Lampion. Wer trotzdem Lust auf französische Spezialitäten hat, kann das Le Tonneau gegenüber besuchen.

Tipp: Wenn man die Hauptgänge einzeln bestellt, sind die Preise ziemlich happig. Daher empfehle ich euch das Menü.

Küche: Französisch

Bezahlt: 80€ (Menü 1: marinierter Lachs, Coq au Vin, Schokotörtchen, Menü 2: Schneckenküchlein, Lammkeulensteaks, Käseplatte, Flasche Wasser, 1l Wein)

Mein Fazit: Romantisches Ambiente, sehr zuvorkommender Service und das erste Mal in meinem Leben ziemlich leckere französische Küche.

DSC02255

DSC02239

DSC02243

DSC02247

DSC02253

Ähnliche Berichte:

Die besten Restaurant-Tipps

Unser Newsletter. Einmal im Monat. Eine Übersicht von allen veröffentlichten Restaurantberichten. Nicht mehr und nicht weniger. 

Danke für deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest