Sind wir mal ehrlich: eine richtige Foodmetropole ist Stuttgart bisher nicht. Trotzdem muss man sagen, dass sich momentan einiges tut. Wir hatten endlich unseren ersten Streetfood Market und es eröffnen fast monatlich neue Bars oder Restaurants. Was mir in Stuttgart aber noch fehlt ist alles was sich ein wenig abseits der klassischen Essenspfade bewegt. Ein guter Peruaner mit leckerem Ceviche oder ein Stand mit Schawarma wären mir durchaus willkommen. Das Thema Streetfood wird hier leider noch sehr stiefmütterlich behandelt. Immer wieder kann man aber kleine Lichtblicke entdecken.

Eine lange Schlange vor dem Orient Express ist das erste gute Zeichen.

So ging es mir gestern als ich mir eine Falafel vom Orient Express Imbiss neben dem Cannstatter Carré gönnte. Neugierig auf den Stand wurde ich wegen der Schlange und den vollen Tischen. Für mich immer ein gutes Zeichen, denn dann ist das Essen frisch und man bekommt nichts was schon tagelang auf einen Abnehmer wartet.

Die Krönung sind jedoch die drei ziemlich großen Falafelbällchen, die leicht angedrückt in das Fladenbrot wandern.

In der Kühltheke sieht man schon einige der Zutaten und das macht Lust auf mehr. Der Dönerspieß der im Eck langsam vor sich hinbruzelt, begeistert mich hingegen wenig. Zwei Mitarbeiter kümmern sich in aller Ruhe um meine Bestellung. Auf das arabische Fladenbrot schmieren sie zu erst ein wenig selbstgemachten Humus, dann folgt Eisbergsalat. Dazu gesellen sich Tomaten, in feine Streifen geschnittene Essiggurken, Petersilie, die hauseigene Knoblauchsauce und eine handelsübliche scharfe Sauce. Außerdem dürfen die typischen eingelegten, pinken Rüben, die auch beim Schawarma zur Zutatenliste gehören, nicht fehlen. Die Krönung sind jedoch die drei ziemlich großen Falafelbällchen, die leicht angedrückt in das Fladenbrot wandern.

Die Mischung aus dünnem Brot, knackigem Gemüse, außergewöhnlich gutem Humus, frischer Petersilie und Falafeln bei Orient Express ist einfach lecker.

Die Mischung aus dünnem Brot, knackigem Gemüse, außergewöhnlich gutem Humus, frischer Petersilie und Falafeln ist einfach lecker. Ich weiß zwar nicht wie die Falafeln im Libanon schmecken, aber für Stuttgart sind diese hier schon ziemlich gut. Die Falafelbällchen an sich sind außen super kross und innen fluffig weich. Ich finde daher sogar, dass sie ein wenig besser schmecken als die vom Vegi. Man muss dabei jedoch klar unterscheiden, dass der Orient Express ein klassischer Imbiss und das Vegi eher für seine außergewöhnlichen Kreationen bekannt ist.

Kontakt: Orient Express | Zwischen dem Cannstatter Carré und der Bahnhofstr. 37 | 70372 Stuttgart | 0176/10 61 60 66

Tipp: Falls ihr nur eine kurze Mittagspause habt, könnt ihr euer Essen auch telefonisch vorbestellen.

Küche: Libanesisch

Bezahlt: 3,80€ (Falafel)

Mein Fazit: In London, Berlin oder Beirut findet ihr sicherlich bessere Falafeln, aber für Stuttgarter Verhältnisse sind diese hier schon ziemlich gut.

DSC03857

DSC03861

Ähnliche Berichte:

Die besten Restaurant-Tipps

Unser Newsletter. Einmal im Monat. Eine Übersicht von allen veröffentlichten Restaurantberichten. Nicht mehr und nicht weniger. 

Danke für deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest