Auf der Suche nach dem perfekten Zwiebelrostbraten verschlug es uns in den wunderschönen Rebgarten des Restaurant zur Weinsteige. Zugegeben die Temperaturen sind bei unserem Besuch noch etwas sommerlicher und daher freuen wir uns über den romantischen Tisch unter den Weinranken. 

Der Service des Restaurant zur Weinsteige verwöhnt uns mit einem erfrischenden Lemberger Crémant Brut, der mit seiner feinen Cassis Note überzeugt.

Der zu Beginn aufmerksame Service verwöhnt uns mit einem erfrischenden Lemberger Crémant Brut von der Sektkellerei Stengel, der mit seiner feinen Cassis Note überzeugt. Als Gruß aus der Küche gibt es ein sehr geschmackvolles Apfelgelee mit zweierlei vom Saibling und einer Wasabi Mousse. Ein leckerer, kleiner Start in den Abend. Besonders klasse finden wir die Auswahl an Salzen, die zum Brot gereicht werden. Neben Fleur de Sel aus Mallorca wird eines mit Hibiskusblüte und eines mit Oliven serviert. Dazu gibt es ein aromatisches Rosmarien-Olivenöl und eine leicht gesalzene Butter.

Die Maiscrémesuppe ist der heimliche, unerwartete Star des Abends!

Wir entscheiden uns einmal für das regionale 3 Gänge Menü und einmal für eine selbst zusammengestellte Abfolge von Gerichten. Die Vorspeise des Menüs ist eine Maiscrémesuppe, die auf einem kleinen Stöffchen serviert wird. Die Suppe schmeckt überraschend intensiv und hat eine samtig, cremige Konsistenz. Es ist unglaublich, wie man aus einem so einfachen Lebensmittel so viel Aroma herausholen kann. Damit müssen wir auch schon vorgreifen und gestehen, diese Suppe ist der heimliche, unerwartete Star des Abends! Als zweite Vorspeise gibt es eine Consommé von frischen Steinpilzen mit Nocken und einem Steinpilz Strudel. Auch hier ist der charakteristische Geschmack des Steinpilzes sehr intensiv. Die Nocken haben eine stabile Konsistenz, zergehen im Mund dann aber wie Butter. Uns gefällt, dass neben den Nocken ein paar große Stücke Steinpilz zu finden sind. Der Strudel ist knusprig, aber geschmacklich nichts Besonderes.

Die geschmorten Bäckle vom schwäbischen Landschwein werden mit Karotten-Selleriepüree und sautierten Lauch-Pastinaken serviert. Sie sind sehr zart gegart und von einer geschmackvollen Sauce umgeben. Das dazu gereichte Gemüse, egal ob als Püree oder gebraten, hat seinen kennzeichnenden Geschmack gut behalten. Die Kombination aus den klassischen, aber intensiven Gemüsesorten mit dem bodenständigen Fleisch ist gelungen.

Der Rostbraten im Restaurant zur Weinsteige gehört für uns zu den Highlights in Stuttgart.

Nun aber zum Klassiker des Hauses: der Zwiebelrostbraten! Dieser schwäbische Verkaufsschlager ist im Restaurant zur Weinsteige „Dry Aged“ und kommt vom süddeutschen Jungrind. Er wird mit Rotweinschalotten, hausgemachter Maultasche, handgeschabten Spätzle, Spinatschupfnudeln und wahlweise Fildersauerkraut oder buntem Salat serviert. Und was sollen wir sagen – dieses Gericht ist der Hammer!

Das Fleisch ist perfekt gegart und harmoniert super mit den gedünsteten Schalotten. Die Sauce ist rund abgeschmeckt und hat ein leicht süßliches Aroma. Für unseren Geschmack hätte es etwas mehr Sauce und auch ein paar mehr Schalotten sein können. Wir sind halt Schwaben, das können wir nicht verleugnen. Die handgeschabten Spätzle sind dünn und leicht buttrig. Auf ihnen thront die hausgemachte Maultasche, deren Teig schön al dente ist. Die Füllung ist aromatisch und eher Spinat-lastig. Leider ist das Ganze jedoch nicht stabil genug und fällt noch auf dem Teller auseinander. Die Spinatschupfnudeln haben eine tolle Konsistenz – bissfest aber nicht matschig. Außerdem kommt das Spinataroma gut zur Geltung und die Farbe ist echt ziemlich lustig 😉

Wir haben uns für das Fildersauerkraut entschieden und auch dieses überzeugt auf ganzer Linie. Warum? Das Kraut hat eine angenehme Säure, den richtigen Biss und ist filigran abgeschmeckt. Der Rostbraten im Restaurant zur Weinsteige gehört für uns zu den Highlights in Stuttgart. Er lässt seine Mitbewerber vor allem durch die hervorragenden Beilagen hinter sich zurück.

Die Zitronen-Thymian-Crème Brûlée ist leider nicht so fein abgestimmt wie der Rest des Menüs. 

Zum Abschluss des kulinarischen Abends gibt es dann noch eine Zitronen-Thymian-Crème Brûlée mit Sorbet von der Mirabelle. Die riesige Portion schreckt uns dabei ziemlich ab. Das Zitronen-Thymian Aroma ist nicht zu intensiv und die Creme wird von einer krossen Zuckerkruste bedeckt. Leider erinnert sie aber eher an einen Pudding. Das Mirabellen Sorbet hat hingegen einen tollen Schmelz und auch ein sehr gutes Aroma. Dieser Abschluss ist leider nicht so fein abgestimmt wie der Rest des Menüs. Eine klare Empfehlung gibt es aber für den hervorragenden 2014 Riesling edelsüss „Wein aus getrockneten Trauben“ von Weingärtner Cleebronn, der ein sehr ausgewogener Dessertbegleiter ist.

Der Service hat im Laufe des Abends leider etwas nachgelassen und es dauert eine Weile bis wir nach der abschließenden Runde an Petit Four Trüffeln, erneut jemanden erblicken und nach unserer Rechnung fragen können.

Kontakt: Restaurant zur Weinsteige | Hohenheimer Str. 28-30  | 70184 Stuttgart | 0711 2367000 | www.zur-weinsteige.de | Di-Sa 18-24 Uhr

Tipp: Das Restaurant zur Weinsteige hat eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Obstbränden und für Zigarrenliebhaber auch einige Schätze zu bieten.

Küche: Schwäbisch

Bezahlt: 118 € (Regionales Menü, Consommé, Rostbraten, 2 Lemberger Crémant Brut, Süßwein, Mineralwasser)

Mein Fazit: Der beste Rostbraten Stuttgarts und das vor allem aufgrund der hervorragenden Beilagen.

restaurantzurweinsteige-2

restaurantzurweinsteige-3

restaurantzurweinsteige-4

restaurantzurweinsteige-6

restaurantzurweinsteige-7

restaurantzurweinsteige

Ähnliche Berichte:

Die besten Restaurant-Tipps

Unser Newsletter. Einmal im Monat. Eine Übersicht von allen veröffentlichten Restaurantberichten. Nicht mehr und nicht weniger. 

Danke für deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest