Long time, no see! Nach einer kleinen Pause, melden wir uns heute in alter Frische zurück. Zu unserem 2-jährigen Blogjubiläum nehmen wir euch mit, in das Restaurant Delice an der Hauptstätter Straße.

Die unter euch, die den monatlichen Newsletter bekommen, wissen, dass dieser Bericht schon lange versprochen ist. Bereits Ende Oktober haben wir einen romantischen Abend im Delice verbracht. Das kleine Restaurant liegt im Untergeschoss des gleichen Hauses in dem auch das Origami sich befindet. Als wir an einem Dienstag den Gastraum betreten, haben wir ihn fast für uns alleine. Nur ein anderes Pärchen ist mit uns dort. Das Delice liegt in einem Gewölbekeller. Die Tische sind stimmungsvoll mit Kerzen sowie weißen Tischdecken dekoriert. Unser Blick wird magisch von der Küche in der Mitte des Raums angezogen. Alle Gerichte werden in dieser kleinen Küche vor unseren Augen vom Küchenchef Andreas Hettinger zubereitet. Den gesamten Abend über bewundern wir die eingespielten Abläufe zwischen ihm und seiner Küchenhelferin, die hier ebenfalls still arbeitet und spült.

Alle Gerichte des Delice werden in dieser kleinen Küche vor unseren Augen vom Küchenchef Andreas Hettinger zubereitet.

Herzlich begrüßt uns Evangelos Pattas, der Sommelier und Inhaber des Delice. Er empfiehlt uns eine Weinbegleitung bei der pro Gang nur 0,1 l Wein serviert werden. Genau das Richtige um sich unter der Woche nicht total zu betrinken und trotzdem die Gerichte durch die passenden Tropfen zu veredeln. Zum Abschluss bietet das Delice sogar die Möglichkeit sich einen Cocktail der benachbarten Bar Le Petit Coq ins Haus liefern zu lassen. Uns gefällt es, dass man sich hier auf die wesentlichen Dinge konzentriert, die das Restaurant gut kann – Essen und Wein. Für die Cocktails dann eine Kooperation mit der erstklassigen Bar nebenan einzugehen, ist ein professioneller und kluger Zug zum Wohle der Gäste.

Die Gerichte werden den ganzen Abend über entweder von Pattas oder von Hettinger selbst serviert, wobei alle Fragen dazu sowie zu den Weinen ausführlich beantwortet werden. Der unglaublich authentische und sympathische Service überrascht uns zusätzlich durch allerlei Tipps für tolle Weingüter in der Region und darüber hinaus.

Die hausgemachten Spaghetti mit Olivenöl, Schnittlauch und Ossietra Kaviar sind eine Erfindung des Delice und nur hier in dieser Form zu bekommen.

Als Gruß aus der Küche erreicht uns ein Stückchen Lachs sowie etwas Quiche. Ein leckerer, jedoch nicht über die Maßen kreativer Start, der trotzdem Lust auf mehr macht. Der erste Gang des heutigen Abend ist gleichzeitig der Signature Dish des Hauses. Die hausgemachten Spaghetti mit Olivenöl, Schnittlauch und Ossietra Kaviar sind eine Erfindung des Delice und nur hier in dieser Form zu bekommen. Die Kombination aus warmen, sehr dünnen Nudeln, dem intensiven, kalten Olivenöl und dem salzigen Kaviar ist überraschend und überzeugend gut.

Anschließend gibt es einen perfekt gegarten Loup de Mer mit krosser Haut. Dieser wird auf Auberginenmus mit Paprikaschaum und gegrilltem Tomaten-Fenchel Gemüse serviert. Das Mus ist lecker, geht geschmacklich neben dem Schaum jedoch etwas unter. Die Tomate und auch der Fenchel sind noch bissfest und bringen dem Gericht einen frische Note. Der folgende Gang kombiniert Fleisch und Meeresfrüchte und stellt so eine tolle Verbindung zwischen dem vorigen Fisch- sowie dem folgenden Fleischgericht her. Es gibt zarte Kalbsbäckchen und Jakobsmuscheln, die leider etwas zu lange in der Pfanne waren. Dazu wird geschmackvolle Quinoa mit super Konsistenz und ausgewogener Würze gereicht. Die Teriyakisauce verleiht dem Gericht einen asiatischen Hauch und auch das Püree vom wilden Broccoli überzeugt geschmacklich. Leider ist letzteres nicht mehr ganz warm.

Das rosa gegarte Rinderfilet kommt auf einer aromatischen Portweinsauce.

Das rosa gegarte Rinderfilet kommt auf einer aromatischen Portweinsauce. Seine Kräuterkruste hätte aber ein wenig knuspriger sein dürfen. Dazu gibt es auf den Punkt gebratene Pfifferlinge und süßlich, aromatische Sandkarotten. Der letzte Pfiff für den großen Wow-Effekt fehlt bei diesem Gericht jedoch.

Abschließend steht eine kreative Kombination aus warmem Schokoladenauflauf, Nougat-Haselnuss-Mousse, Petersilien- und Muskattraubensauce auf der Karte. Überraschender Weise ist die Petersiliennote ein tolles Gegengewicht zur süßen Schokolade und der gehaltvollen Mousse. Ein gelungener, absolut schokoladiger Nachtisch, der uns lächelnd von dannen ziehen lässt.

Kontakt: Restaurant Délice | Hauptstätter Str. 61 | 70178 Stuttgart | 0711 6403222 | www.restaurant-delice.de | Mo-Fr 19-24 Uhr

Tipp: Die kleine Weinprobe umfasst fünf 0,1 l Gläser zu den Gängen korrespondierender, hervorragender Weine für 18€. Ein unschlagbares Angebot!

Küche: International

Bezahlt: 273,90€ (2 5-Gänge Menüs, 2 Flaschen Wasser, 2 kleine Weinproben, ein Espresso)

Mein Fazit: Das Delice bietet alles was man für einen romantischen Abend zu zweit wünscht. Eine stimmungsvolle Atmosphäre, hervorragendes Essen, außergewöhnliche Weine und den besten Service den wir in Stuttgart bisher erleben durften.

 

Ähnliche Berichte:

Die besten Restaurant-Tipps

Unser Newsletter. Einmal im Monat. Eine Übersicht von allen veröffentlichten Restaurantberichten. Nicht mehr und nicht weniger. 

Danke für deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest