Habt ihr Lust darauf, mal selbst den Kochlöffel zu schwingen und euch in die Küche zu stürzen? Um mein Wissen und Handwerk rund um das Thema Wild zu verbessern, habe ich im Herbst an einem Kochkurs bei Markus & Pierre in Bad Liebenzell teilgenommen. 

Die Location liegt zwar nicht in Stuttgart, aber glaubt mir ein Ausflug in den schönen Kurort lohnt sich alle mal. Inhaltlich variieren die Kurse und Events. Gleich bleibt aber die Herzlichkeit und das Können mit dem die beiden Freunde auftreten. Markus Bitsch ist der ohef in der Küche. Er gibt das Wissen, das er z.B. im Zauberlehrling in Stuttgart erworben hat, an die Gäste weiter. Pierre Dispensieri ist, wie er sich selbst beschreibt, Gastgeber und Genießer. Er sorgt für einen leckeren Tropfen im Glas und die angeregte Unterhaltung am Tisch. Man merkt schon beim ersten Betreten der wunderschönen Location in Bad Liebenzell, dass die beiden Freunde ein eingespieltes Team sind. Die Freude den Gästen die Produkte nahezubringen, ihnen Handwerkzeug mit nach Hause zu geben und einen schönen Abend zu bescheren, ist jede Minute spürbar.

Die Freude den Gästen die Produkte nahezubringen, ihnen Handwerkzeug mit nach Hause zu geben und einen schönen Abend zu bescheren, ist bei Markus & Pierre jede Minute spürbar. 

Zur Begrüßung bekommen wir den ersten und letzten Gang serviert den wir nicht selbst hergestellt haben. Es gibt eine intensive Kräutersuppe dazu etwas Hirschsalami, ausgewogenen sizilianischen Pecorino al tartufo und etwas Brot. In kürzester Zeit sind wir drin im Thema. Wild steht heute auf dem Speiseplan. Dabei macht Markus deutlich, dass er bis zum Vortag selbst nicht wusste was auf unseren Tellern landen würde. Denn hier kommt kein Hirsch aus Neuseeland oder Wildschwein aus Australien auf den Tisch. So musste er abwarten was die Jäger aus der Region ihm anbieten.

Mit dem Kochkurs wollen Markus & Pierre deutlich machen, dass Fleisch eben nicht aus dem Supermarkt, sondern in diesem Fall aus dem Wald kommt.

Mit dem Kochkurs wollen die beiden deutlich machen, dass Fleisch eben nicht aus dem Supermarkt, sondern in diesem Fall aus dem Wald kommt. Das ganze Tier wird dabei wertgeschätzt und möglichst viele Teile davon sollen verwendet werden. So hängt in der Küche bereits das gehäutete Reh, das darauf wartet von uns verarbeitet zu werden. Nun heißt es ran an die scharfen Messer! Für alle die sich noch nicht ans Auslösen des Rehs trauen, gibt es reichlich Gemüse zum Schnippeln.

Bevor es das erste Mal zu Tisch geht, werkeln alle acht Teilnehmer und die beiden Freunde fleißig in der Küche. Dabei werden alle Fragen mit viel Geduld beantwortet und einige Profitipps weitergegeben. Als ersten Gang bereiten wir Involtini vom Schönbucher Hirsch mit Gartenkräutersalat vor. Das die kleinen Rouladen nicht ganz so gut zusammen halten, haben wir letztendlich unseren eigenen Rollkünsten zu zu schreiben. Geschmacklich stimmt dieser Gang uns super auf den Abend ein und wir sind alle dankbar um die kleine Ess- und Verschnaufpause.

Das samtige, intensive Pastinakensüppchen mit den feinen, gut gewürzten Hirsch Tortellini überzeugt auf ganzer Linie.

Beim anschließenden Tortellini füllen und falten ist Fein- und Fingerspitzengefühl gefragt. Wir beweisen uns als super Küchenteam und bilden eine kleine Produktionsstraße. Während der Arbeit in der Küche kommt man ungezwungen mit den anderen Teilnehmern in Kontakt, gibt sich Restauranttipps und tauscht sich über allerlei Kulinarisches aus. Das samtige, intensive Pastinakensüppchen mit den feinen, gut gewürzten Hirsch Tortellini überzeugt schließlich alle auf ganzer Linie.

Dass das Ragout bereits zu Beginn angesetzt wurde, merkt man am intensiven Geschmack und der butterzarten Konsistenz des Fleischs. 

Zum Hauptgang soll es zweierlei vom Rehlein, Ragout und Rehrücken, an einer Topinambourmousseline geben. Da zu Beginn schon alles Gemüse und auch das Reh fleißig vorbereitet wurde, muss nun nur noch zusammen geführt werden, was zusammen gehört. So landet schneller als erwartet ein wundervoll rosanes Stück Rehrücken auf einem Bett von Ragout. Daneben noch ein Klecks cremige Mousseline und ein wenig Mohnbutter zum Abrunden, fertig ist der Hauptgang. In das Ragout wanderten neben allerlei Rehstückchen Karotten und Wurzelgemüse. Dass es bereits zu Beginn des Kochkurs angesetzt wurde, merkt man am intensiven Geschmack und der butterzarten Konsistenz des Fleischs.

Da bei jedem Gang nicht mit großzügigem Nachschlag gespart wurde, platzen wir alle mittlerweile fast. Das hält uns jedoch nicht davon ab den leckeren Nachtisch herbei zu sehnen. Es gibt eiskalte Windbeutel an herbstlichem Obstragout. Das Parfait wurde von Markus bereits am Vortag zubereitet. Den Brandteig für die Windbeutel durften wir zuvor zubereiten, auf das Blech spritzen und nun auch halbieren. Dazu gibt es ein Fruchtragout aus allem was der Herbst zu bieten hat: Apfel, Birne, Quitte, Zwetschgen. Ein perfekter heiß-kalter Abschluss eines wundervollen, lehrreichen und lustigen Abends. Die Zeit verging wie im Flug und wir bemerken schockiert, dass es mittlerweile schon kurz vor 24 Uhr ist und der Weg nach Stuttgart noch vor uns liegt. Daher mein Tipp für alle, die einen der Kochkurse von Markus & Pierre besuchen wollen, gönnt euch eine Übernachtung in Bad Liebenzell und lasst den Abend gemütlich ausklingen.

Kontakt: Markus & Pierre | Karlstr. 2 | 75378 Bad Liebenzell | 07052/1794991| www.markusundpierre.de

Tipp: Wenn ihr euch lieber von Markus und Pierre umsorgen wollt, statt selbst in die Küche zu stehen, ist vielleicht einer ihrer Events etwas für euch. Am 14. Juli findet zum Beispiel die Beef Party statt bei der ihr hinter die Kulissen des Metzgermeister Michael Wagner von der Metzgerei Holzinger schauen könnt und lernt, wo die besten Stücke für ́s BBQ zu finden sind.

Küche: Kochkurse und Events zu unterschiedlichen Themen

Bezahlt: 95€ (Kochkurs „Wild für Genießer“ für eine Person vier Gängen inklusive Aperitif, Wasser, Wein, Digestif und Kursunterlagen)

Mein Fazit: Markus & Pierre sind ein authentisches Duo, dass mit viel Witz seine Leidenschaft und sein Wissen über gute Produkte, perfekte Zubereitung und tolle Geschmackskombinationen weitergibt. Ein rundum gelungener Abend!

Die besten Restaurant-Tipps

Unser Newsletter. Einmal im Monat. Eine Übersicht von allen veröffentlichten Restaurantberichten. Nicht mehr und nicht weniger. 

Danke für deine Anmeldung!