LA Signorina – Pizza Margherita

Im letzten Sommer hatte ich das Glück in Neapel die Spuren der original italienischen Pizza suchen zu können. Unzählige Pizzen machten mir klar, dass ich die neapolitanische Variante in Stuttgart so noch nie gegessen hatte.

Kaum zurück aus dem Urlaub machte ich es mir zur Hauptaufgabe endlich die perfekte Pizza in Stuttgart zu finden. Wie gerufen kam da die damalige Neueröffnung von LA Signorina am Marienplatz.

Ich finde es top, dass sich das Team von LA Signorina auf eine Sache fokussiert: Pizza.

Der Gastraum begrüßt in einem industriell, berlinerischem, hipster Chic und die Karte macht kurz und knapp klar: hier geht es um Pizza. Auch der riesige kupferne Steinofen den man schon durch die Glasfront sehen kann, verspricht viel Gutes. Ich finde es top, dass sich das Team von LA Signorina klar auf diese leckere italienische Spezialität konzentriert. Auf der Karte sind die zwei Pizza Klassiker Marinara und Margherita zu finden. Daneben gibt es vier kreative Varianten mit Tomatensauce als Basis und vier Pizza bianca. Letztere verwirren einen zunächst, da man „weiße“ Pizza in Deutschland nicht gewöhnt ist. Ich rate euch aber, gebt dem ganzen eine Chance! Viermal im Jahr, passend zu den Jahreszeiten wird dieser Teil der Karte der Saison angepasst.

Wir entscheiden uns für den Klassiker Margherita und eine Lardera Crest mit Topinambur, Ziegenfrischkäse, Crème fraiche und Mandeln. Der Teig beider Pizzen erinnert sehr an Neapel. Der Boden ist dünn und in der Mitte sogar zu dünn um die Pizza unfallfrei aus der Hand zu essen. Die Kruste hingegen ist schön kross und an manchen Stellen ziemlich dunkel. So muss eine Pizza aussehen!

Die Kombination aus kräftigem Ziegenfrischkäse, Mandeln und fein aromatischem Topinambur begeistert uns.

Die Tomatensauce auf der Margherita ist sehr fruchtig und pur. Etwas vollkommen Neues ist für uns hingegen die Pizza bianca. Dabei begeistert die Kombination aus kräftigem Ziegenfrischkäse, Mandeln und fein aromatischem Topinambur uns und ist absolut passend. Zum Nachtisch gönnen wir uns einen leckeren Espresso und ein hausgemachtes Tiramisu. Leider ist letzteres ziemlich flüssig und es fehlt das typische Kaffeearoma.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Adblock
detector