Obst, Gemüse und Südfrüchte – Feinkost Ragoßnig

Wo geht man in Stuttgart hin um besondere Leckereien zu finden? In die Markthalle! Und das schon seit 100 Jahren.

Das Jugendstilgebäude im Stuttgarter Zentrum beherbergt momentan 43 verschiedene Verkaufsstände auf 5.000 Quadratmetern. Im oberen Stockwerk kann man sich bei Merz & Benzing im Bezug auf Wohnaccessoires inspirieren lassen. Im Erdgeschoss locken hingegen Wurst, Käse, Fisch und viele andere Spezialitäten.

Zu meinen Lieblingen gehört dabei der Stand der Familie Ragoßnig. Bereits seit 54 Jahren beglückt die Familie mit Obst, Gemüse und Südfrüchten die Stuttgarter. Einige Fragen wollte ich dabei mit der Chefin des Standes, Dagmar Ragoßnig genauer klären. Daher habe ich hier ein kleines Interview für euch:

Was unterscheidet Ihre Produkte von denen, die andere Lebensmittelmärkte anbieten?

Im Gegensatz zu großen Lebensmittelketten kaufen wir unsere Waren jeden Tag frisch auf dem Stuttgarter Großmarkt ein. Nehmen wir einmal die Erdbeeren als Beispiel: Aldi oder Lidl kaufen im Vorjahr ganze Felder auf und beziehen dann im Sommer von dort ihre Früchte. Im Vorjahr können sie natürlich aber noch nicht abschätzen wie gut das Endprodukt dann wirklich ist. Mein Mann hingegen fährt jeden Morgen auf den Stuttgarter Großmarkt. Dort ist er sozusagen ihr persönlicher Vorkoster. Er probiert die Früchte und entscheidet dann welche Sorten unseren Kunden anbieten will. So machen wir es natürlich nicht nur mit Erdbeeren sondern mit vielem: von der Tomate, über die Traube bis hin zur Mango.

Warum betonen Sie bei Ihren Südfrüchten, dass diese Flugware sind?

Flugware unterscheidet sich gravierend von Schiffsware. Die exotischen Früchte, die im Schiff transportiert werden, werden unreif geerntet. Sie werden dann in speziellen Reifekammern transportiert und reifen die meiste Zeit in Kühlräumen. Mangos, die per Flugzeug zu uns nach Deutschland kommen, werden nahezu reif geerntet. Sie haben durch die längere, natürliche Reifung unter der Sonne Brasiliens ein feineres, süßeres Aroma.

„Mein Mann hingegen fährt jeden Morgen auf den Stuttgarter Großmarkt. Dort ist er sozusagen ihr persönlicher Vorkoster.“

Was schätzen Ihre Stammkunden besonders an Ihnen?

See also:  Warum Schmeckt Kaffee Bitter?

Unsere Stammkunden danken uns immer wieder für die ehrliche und ausführliche Beratung. Viele kommen schon seit vielen Jahren zu uns und freuen sich auch auf ein kleines Schwätzchen. Sie schätzen es, dass wir sie mit Namen ansprechen und auch ihre Vorlieben kennen. Viele freuen sich auch darüber, dass sie bei uns Rezepttips oder Inspirationen für neue Lebensmittel bekommen.

Welches Ihrer Produkte schmeckt Ihnen selbst am besten?

Oft landet bei uns abends auf dem Tisch, war tagsüber nicht verkauft werden konnte, z.B. eine angedellte Paprika oder ein müder Salatkopf. Ich persönliche ernähre mich sehr saisonal.

Im Winter mag ich besonders unsere leckeren Mangos aus Brasilien oder die an Vitamin C reiche Kaki. Im Sommer schmecken mir die wilden italienischen Feigen und die französischen Cocktailtomaten sehr.

„Sie schätzen es, dass wir sie mit Namen ansprechen und auch ihre Vorlieben kennen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Adblock
detector